Wintergedanken

Der Winter ist ins Land gezogen und hält selbiges gerade fest im Griff. Knackige Minustemperaturen, Schnee, Eis und alles, was sonst noch so dazu gehört. Und mittendrin unser Captain Jack ZweipunktNull.

Anders kann man das, was hier gerade passiert, auch gar nicht nennen, denn seit seiner Kastration, die ja auch erst wenige Wochen her ist, hat er sich schon so massiv geändert, dass es einfach nur eine wahre Freude ist. Ich bemühe ungern Beschreibungen wie “wie ausgetauscht” oder “wie ein ganz anderer Hund”, doch bei ihm trifft das sowas von zu und ist einfach nur krass. Im angenehmen Sinne, natürlich 🙂
So gut wie alles, was er hier im Haus an Aggressionen gezeigt hat, ist WEG. Einfach nur WEG. Wir achten natürlich immer noch darauf, ihn nicht in Situationen zu bringen, in welchen er sich bedrängt oder eingeengt fühlen könnte, wir provozieren nichts und gehen den eingeschlagenen Weg nach wie vor weiter, aber es ist bereits jetzt schon ein ganz anderes Zusammenleben – sowohl drinnen als auch draußen. Wir haben endlich eine Basis, auf der wir zusammen arbeiten können und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in diesem Jahr auch verdammt viel schaffen werden und dass ich ihn irgendwann auch mal problemlos an anderen Hunden oder fremden Menschen vorbei bringe und vielleicht freut er sich eines Tages ja auch mal darüber, wenn wir hier Besuch kriegen 😉

Ich freu mich jedenfalls auf den Frühling. Und auf den Sommer. Und auf all das, was wir hier zusammen noch schaffen werden, denn jetzt hat er – haben wir – endlich wieder eine Chance.