Der Neue

So.
Nachdem mir mein geliebter Freddie nun mehr als zwanzig Jahre lang treu zu Diensten war, hab ich mir neulich, also unlängst, ein neues Fahrrad zugelegt. Da Freddie aber noch lange nicht zum alten Eisen gehört, bleibt er der Familie natürlich erhalten und wird sehr gerne jeden, der mich mal auf einer Radelrunde begleiten möchte, hier durch die schöne Eifel tragen 🙂

Den Neuen, „Freddie zwei“, habe ich heute dann auch endlich mal weiter anlernen dürfen, denn justamente konnten wir unsere erste, gemeinsame Runde um den von mir ebenfalls so sehr geliebten See drehen.
Der Schnee ist nämlich inzwischen endlich komplett weggetaut, zudem strahlte die Sonne nur so vom Himmel und da blieb mir ja quasi schon gar keine andere Möglichkeit mehr, als diese sich bietende Gelegenheit einfach zu nutzen. Nicht zuletzt deswegen, weil ich gerade auch wieder verstärkt merke, dass ich einfach viel öfter für diese kleinen, schönen, „anderen“ Momente sorgen muss, damit das Grau sich nicht festbeisst, sondern wieder zu etwas Farbigem werden kann.

Am Ende des Sees angekommen erwartete mich dann aber ein Anblick, der mir die Hutschnur hochgehen liess, denn wieder einmal haben irgendwelche depperten Umweltschweine es nicht geschafft, ihren Müll, der vorher ja auch nicht zu schwer war, um ihn an genau diese Stelle zu transportieren, wieder mit nach Hause zu nehmen. Schlimmer noch: Die leeren Flaschen wurden sogar dekorativ an einen Baum drapiert, damit auch ja jeder sieht, wie blöd man es findet, dass es dort keine Mülleimer (mehr!) gibt.

 

JA WARUM IST DAS WOHL SO??????

 

Aber immerhin konnte ich Freddie zwei dadurch gleich bei der ersten Runde RICHTIG anlernen, denn juhuuu, im Gegensatz zu seinem Vorgänger verfügt er nämlich über einen Gepäckträger und dass der sich gleich so ganz zu Beginn schon als nützlich erweist, also nee, damit hatte ich nicht gerechnet, finde es aber ziemlich klasse. Nicht zuletzt deswegen, weil ich ja bereits nach dem aller-aller-ersten, kurzen Ausritt schon gesagt hatte, dass dieses Rad „wie für mich gemacht“ sei und nunja, das hängt zwar nicht vom Vorhandensein eines Gepäckträgers ab, aber ich glaub, es ist Liebe 🙂 

Die Rubrik „Hunderundenfunde“ werde ich nun also auf neue Radrunden erweitern. 
Erweitern MÜSSEN, müsste es eigentlich heissen, denn bereits im vergangenen Jahr hatte ich mich ja wegen des vermehrten Müllaufkommens schon zu genüge aufgeregt, aber es wird immer noch mehr, immer noch schlimmer und ja, wenn ich nicht wieder mal das Handy vergessen habe, werde ich diese Funde auch wieder vermehrt fotografisch dokumentieren.
Weil es mich ankotzt.