Waffel Witch Saga #2

Pünktlich zu Beginn der tollen Tage wurden in der Hexenküche am Weiberdonnerstag farblich passende Waffeln gebacken.

Mein “normaler Waffelteig” wurde zu diesem Zwecke einfach nur um ein paar hochgeheime Gehimzutaten ergänzt, welche ich hier natürlich nicht preisgeben werde. Das Grundrezept könnt ihr aber gerne haben:

Karnevalswaffeln
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Ergebnis: 8-9 Stück
Zutaten
  • 200 gr Margarine / Butter
  • 100 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200 gr Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 1 ordentlicher Schuss Zitrone, Baileys oder sonstewas, was ihr gerne mögt (optional)
Anleitung
  1. Butter, Zucker und Eier schaumig rühren
  2. Mehl mit dem Backpulver mischen, unterrühren
  3. Den Schuss "Irgendwas" mit dazugeben und dann ab ins Waffeleisen mit dem Teig 🙂

Was es zu diesen Waffeln sonst noch so zu sagen gibt, müsst ihr euch aber schon anhören 😉

5 km < 40 Min

Sodale, der Januar nähert sich dem Ende und meine Bilanz kann sich durchaus sehen lassen, denn ich bin insgesamt 45 km gelaufen, heute sogar 6 km am Stück und damit nicht genug, denn ebenfalls heute habe ich sogar eine 5km-Zeit von unter 40 Minuten hingelegt und mir somit mein Ticket für den angepeilten Stadtlauf im März gezogen 😀

Da ich dem Braten aber noch nicht so ganz traue, mag ich mich mich dafür auch noch nicht verbindlich anmelden. Zum einen, weil diese Steigerung heute so plötzlich kam, dass mir dafür jedwede Erklärung fehlt und zum anderen, weil für die nächste Woche schon wieder winterliche Wetterverhältnisse angekündigt wurden und ich noch gar nicht abschätzen kann, wie weit mich das im Training nun wieder zurückwerfen wird. Es lief heut Morgen aber auch einfach nur super, fast wie von alleine, lediglich der letzte Kilometer war heftig. Aber mit der Anmeldung bleibt mir ja auch noch bis Anfang März Zeit, jedenfalls sind zum jetzigen Zeitpunkt erst wenige Startplätze vergeben und demzufolge noch jede Menge frei, deswegen schau ich erst mal weiter, was meine Zeiten in den nächsten Wochen so sagen und wer weiss, vielleicht knallt’s dann am 11. März ja richtig 🙂

Die ersten 5 Kilo kann ich auch bereits abhaken, da hab ich demzufolge schon das erste Drittel der angepeilten Gesamtmenge geschafft. Sieht insgesamt also alles ganz gut aus und jetzt heisst es: DRANBLEIBEN 🙂

Die Rennschnecke wird schneller

Der Schnee ist weitestgehend wieder weggetaut und die morgendlichen Temperaturen liegen auch wieder leicht im Plusbereich, darum ging es heute mal wieder auf die Strecke. 5 km waren angepeilt – 5,07 km bin ich gelaufen und auch wenn ich die magischen 40 Minuten noch nicht unterbieten konnte, so macht mir die 5km-Zeit von 41:48 doch schon wieder Mut, denn darin sind zum einen auch zwei wichtige Geschäftstermine meines Hundes enthalten und außerdem ist immer noch JANUAR, also der Monat, wo ich normalerweise mal so langsam anfange, darüber nachzudenken, ob so ein bisschen sportliche Betätigung nicht vielleicht doch ne gute Idee sein könnte 😉

Den Frühling sehne ich dennoch herbei wie blöde. Vor allem aber die SONNE, denn wir haben hier jetzt wirklich seit Oktober dieses graue, üsselige Wetter und das setzt mir einfach zu, obwohl ich auch anmerken muss, dass dieses Sich-besser-Fühlen ob der bis jetzt verlorenen Kilos davon doch so einiges wieder kompensiert. Das ist ja das Schöne am Abnehmen: Man hat relativ schnell erste Erfolge und spürt diese auch körperlich, was wiederum einfach nur gut tut und eine nicht zu unterschätzende Motivation zum Weitermachen mit sich bringt.

Bis jetzt fällt mir mein Projekt sowieso überraschend unschwer, denn aus vorangegangenen Versuchen weiss ich noch zu gut, dass speziell die ersten zwei, drei Wochen immer die härtesten waren, aber das ist diesmal irgendwie gar nicht so. Na dann hoffen wir doch einfach mal, dass das so bleibt und dass ich im Februar dann irgendwann die 39 vor dem Komma stehen habe, denn das ist jetzt erst einmal das erklärte Laufziel. Die Strecke an sich möchte ich auch so langsam verlängern, damit diese 5km-Barriere mal aus meinem Kopf rauskommt – aber immer schön eins nach dem anderen 🙂

Auf ein Neues

Sodale, es wird wieder Ernst 🙂
Ich hatte ja schon ein wenig großspurig angekündigt, “nach Weihnachten” wieder so richtig durch zu starten und mir gleichzeitig schon mal in weiser Voraussicht bereits VOR dem Jahreswechsel noch mal die Laufschuhe untergeschnallt, weil ich ja so absolut überhauptnix von all diesen “guten Vorsätzen” halte. Derer hab ich deswegen auch keinen einzigen, dafür aber ein paar klar definierte Ziele:

  • Gewicht: 15 Kilo weniger
  • Laufen: Es endlich 1 x komplett um den See schaffen (13,5 km)
  • Laufen: Doch noch an einem 5km-Lauf teilnehmen

Feste Wochenziele:

  • Mindestens 2 x auf die Laufstrecke, Distanz egal
  • 70.000 Schritte auf’m Fitbit
  • Minus 500 Gramm

Das wären jetzt zumindest die Dinge, wo ich durch die öffentliche Erwähnung in diesem meinem Blog genau den Druck aufbaue, den ich gerade jetzt zu Beginn einfach brauche, denn schließlich fange ich überall mal wieder bei NULL an…

Ein konkretes Zeitlimt sezte ich mir dafür allerdings nicht. Wichtig ist, dass ich dranbleibe, denn dann spielt es überhaupt keine Rolle, wann ich diese Ziele erreiche – solange die Richtung stimmt. Den 5km-Lauf wollte ich zwar ursprünglich noch vor meinem runden Geburtstag in diesem Jahr angehen, aber das wird nun in Anbetracht der Tatsache, dass die Zeit bis Ende März a) nur noch sehr begrenzt und b) eventuell auch noch sehr eisig und verschneit werden könnte, wahrscheinlich nicht mehr klappen, deswegen lass ich da auch einfach mal gelten, wenn ich es “irgendwann in diesem Jahr” durchziehe.

Wie oft ich hier mit aktuellen Neuigkeiten aufwarten werde, lasse ich ebenfalls mal offen, auch wenn ich da schon mal an einen montäglichen Bericht gedacht hatte. Schauen wir mal. Die Lauferei betreffend habe ich jedoch schon mal eine Liste angelegt, wo all meine Läufe automatisch eingetragen werden, so dass sich die hoffentlich bald eintretenden Fortschritte gut nachverfolgen lassen. Aktuell (wir haben heute den 07. Januar 2018) stehen erst zwei kurze Läufchen drin, aber ich bin sowohl motiviert als auch bestrebt, diese Liste kontinuierlich zu füllen. Ihr findet sie HIER.

Alles andere werde ich in lockerer Reihenfolge hier verkünden und wer nun den unwiderstehlichen Drang verspürt, sich mir anzuschließen, der sei hiermit herzlich eingeladen. Ich bin zwar als notorische Einzelkämpferin verschrien, aber ich beisse garantiert nicht und kann’s auch im Team 🙂

November

Die letzten Wochen waren in vielerelei Hinsicht sehr anstrengend und schwupps – fast ohne dass man es bemerkt, steht nun also der November im Kalender. Dunkelheit überall. Vor allem bei den Hunde-Runden ist das ziemlich lästig, aber ok, da müssen wir halt mal wieder durch.

Jack himself hat in der letzten Zeit allerdings eine Entwicklung in eine Richtung hingelegt, die so nicht länger tolerierbar war. Aggressionen und Angst, das ist ne hochbrisante Mischung und manchmal kommt man da auch an einen Punkt, wo sich die Dinge durch falsches Training, fehlende Erziehung und dergleichen nicht mehr erklären lassen, deswegen wurde er dem Tierarzt vorgestellt, um gesundheitliche Gründe für diese Verhaltensänderung tja, also entweder zu finden oder halt auszuschließen. Das Ergebnis war ein ich zitiere “kerngesunder, topfitter Hund”, der allerdings so schnell wie möglich kastriert werden sollte, weswegen wir uns nach einigem Überlegen dazu entschlossen, ihm erst einmal so einen Kastrationschip setzen zu lassen, um das Ganze zur Not auch wieder rückgängig machen zu können, falls dieser Schuss nach hinten losgehen sollte, was bei so unsicheren Hunden wie dem unseren durchaus auch mal passieren kann.

Die Tierarztbesuche an sich waren sehr spannend Devil, aber letztendlich saß der Chip genau da, wo er hinsollte. Und bereits wenige Tage später bemerkten wir die ersten Auswirkungen, denn Jack wurde zunehmend ruhiger, polterte nicht mehr bei jeder sich bietenden Gelegenheit los und selbst die heisse Hündin von nebenan ließ ihn plötzlich kalt. Zwei Tage zuvor rannte er noch völlig verzweifelt und wie ein Wolf heulend durch unsere Wohnung, war sogar einmal durch’n Zaun abgezwitschert und litt völlig liebeskrank vor sich hin, aber nun konnte man quasi zusehen, wie er sich insgesamt entspannte und sogar wieder mit dem Denken anfing. Das ist jetzt drei Wochen her und er hat sich komplett verändert, also viel Arbeit liegt da immer noch vor uns, aber jetzt haben wir wenigestens wieder einen Fuß in der Tür und können trainieren, denn das war vorher einfach unmöglich. Ich möchte hier nicht auf Details eingehen, aber wen diese interessieren, der kann mich ja einfach fragen Smile

Ansonsten ärgere ich mich immer noch über diese nicht weggehen wollende Erkältung, die nicht nur dadurch nervt, dass sie mir die freien Tage versaut, sondern ja auch mein Lauftraining komplett sabotiert. Den für in wenigen Tagen stattfindenden Lauf, für den ich mich ja schon FAST angemeldet hatte, kann ich jedenfalls erstmal wieder vergessen, aber bis März dauert es ja noch ein wenig, jedenfalls hab ich die Hoffnung, mein Vorhaben, vor meinem Geburtstag noch an so einem Lauf teilgenommen zu haben, noch nicht ganz aufgegeben. Ferner kann ich hier bald quasi ein Grafikbüro eröffnen, denn was ich derzeit an “Hausaufgaben” zu erledigen habe, das ist doch ne ganze Menge und so langsam hmmmmm, sagen wir mal so: Es dürfte gerne wieder etwas weniger werden Winking smile

Nunja, dann schauen wir mal, was das Restjahr noch so für Überraschungen für uns bereithält.
Ich werde davon berichten Smile

1 2 3