Farbe gegen Frost: Junge Bäume weiss streichen

Weiss gestrichene Baumstämme kennt manch einer vielleicht aus dem Obstanbau. In Hausgartenanlagen sieht man dieses jedoch nur selten, obwohl es auch dort durchaus sinnvoll sein kann, um z. B. junge Gehölze vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

Die Farbe kann auch Frostrisse an den Bäumen verhindern. Besonders gefährlich sind hier die Tage im Februar und März, wenn die Sonne schon wieder etwas mehr Kraft bekommt und sich die von ihr beschienenen Stellen mehr ausdehnen als die im Schatten liegenden welchen. So können im Holz starke Spannungen entstehen, die es unter Umständen bis in die Tiefe reißen lassen können. Oft sind es nur kaum sichtbare Haarrisse, aber auch durch solch kleine Beschädigungen können Pilzsporen und Bakterien in den geöffneten Stamm eindringen.

Durch das Weißen kann die Aufnahme der Sonnenergie verringert werden, so dass sich auch die Spannungen im Holz nicht so extrem aufbauen. Dies ist aber nur nötig, wenn die Baumrinde noch dünn ist, da eine dickere Borke nicht mehr so stark von der Sonne durchdrungen wird und sich somit die Rißbildungsgefahr senkt.

Pflanzenverträgliche Spezialfarben kann man im Fachhandel käuflich erwerben. Wem das zu mühselig ist, der kann auch Tannenzweige, Stroh- oder Kunststoffmatten um die Stämme legen, denn auch dies hält die ersten, warmen Sonnenstrahlen ab.