September

Auch im September lassen sich Stauden wie Madonnenlilien, Kaiserkronen oder Pfingstrosen sowie immergrüne Gehölze wie Koniferen, Ilex, Buchs, Rhododendren oder Kirschlorbeer pflanzen, und auch für die Saat von zweijährigen Zierpflanzen ist es noch nicht zu spät. Ferner haben jetzt immer mehr Pflanzen Samen gebildet, die man sammeln kann.

Wer einen Wintervorrat an Haselnüssen anlegen möchte, darf nur reife Früchte durch Schütteln ernten. Vorzeitig geerntete Früchte schrumpfen und sind nicht haltbar. Die Kerne sollten an einem warmen Ort getrocknet werden.

Empfindliche Kübelpflanzen sollten allmählich an einen frostsicheren Platz gestellt werden

Noch immer kann man Feldsalat, Spinat, Pflücksalate und Radieschen ins Freie säen. zur ersten Septemberwoche gesäter Feldsalat ist noch vor Weihnachten erntereif – Wird jedoch später gesät, kann die Ernte nicht vor März/April des kommenden Jahres erfolgen.

Weiterhin können Frühlingszwiebeln, Petersilie, Löffelkraut, Winterkopfsalat, Schwarzwurzel, Spitzkohl, Winterwirsing, Winterkresse, Kümmel und Winterportulak gesät werden.

Bei Gurken, Zucchini und Tomaten werden die späten Blütenstände entfernt. So geht die letzte Kraft der Pflanzen in die verbliebenen Früchte. Zwiebeln werden nur bei trockenem Boden geerntet, wenn das Laub schon verwelkt ist.