Mittagspause

Hallo Leute,

ich wollte euch heut nur mal kurz zeigen, wie ich mit meinem Frauchen “Pause” mache. Und zwar immer wieder gern.

pause.gif

Tja, so gut hat’s nicht jeder 🙂

Bis denne
Eure Schlafmütze

Déjà vu – diesmal aber anders

Hallo liebes Fachpublikum,

letzte Woche hab ich mit Frauchen was total aufregendes gemacht, denn wir haben unseren ersten, eigenen Cache gelegt!

Auf deutsch heisst das, dass wir unseren ersten, eigenen Schatz versteckt haben, der übrigens den vielsagenden Namen “Déjà vu” trägt und den andere dann später suchen sollen, können, dürfen und müssen. Frauchen hat dafür ganz viel nachgedacht, Ideen gehabt, wieder verworfen, neue Ideen gehabt, mit der Heißklebepistole geklebt, Zettelchen angefertigt und Berichte geschrieben, sogar in einer Apotheke ist sie gewesen und kam dann ganz strahlend wieder raus, weil sie von der netten Dame dort 20 kleine Superbehälterchen geschenkt bekommen hatte. Da kamen dann später die Zettelchen rein, es wurden Tannenzapfenteilchen und Steine draufgeklebt (zur Tarnung, sagt Frauchen) und zum Schluss haben wir damit dann gemeinsam eine Fährte für die Menschen gelegt. Die können ja nicht so gut schnuppern wie wir Hunde, deswegen brauchen sie zusätzlich noch eine Anleitung wo sie die einzelnen “Stationen” finden und ohne dieses Gerät, was denen dann auch noch genau sagt wo’s langgeht, geht schonmal garnix.

Neenee, ich bin schon froh, dass ich ein Hund bin. So kann ich mir meinen Weg erschnüffeln, finde immer wieder zurück und muss keinerlei Geräte mit mir rumschleppen 🙂

Jetzt warten wir nur noch darauf, dass diese ganze Geschichte freigeschaltet wird. Das ist nämlich so, also da kann – zumindest wenn es ein ganz offizieller Cache sein soll – nicht so einfach jeder hingehen, etwas im Wald verstecken und schwupps strömen dann die Suchwilligen dahin, nee so einfach ist das nicht, denn das wird jetzt noch kontrolliert und wenn alles in Ordnung ist, gibt’s die Freigabe. DANN kann man im Internet nachlesen wo unsere Schatzsucherroute beginnt und wer sich genug Mühe gibt, findet am Ende auch die Dose.

Sobald alles ok ist, poste ich an dieser Stelle auch den entsprechenden Link. Bis dahin müssen wir aber noch warten, warten und warten, also das kann durchaus ein paar Tage dauern, aber morgen ist ja schon wieder Agility, da geht die Zeit sowieso so schnell rum und vielleicht ist unser Erstlingswerk ja dann übermorgen schon online. Aufregend isses allemal 🙂

03.08.2009: JUHUUUUUUUUUUU es ist vollbracht :)))))

Hier könnt ihr euch die Beschreibung unserer Premiere anschauen. Vielleicht liest ja der ein oder andere aus der Nähe mit oder kommt mal hier in die Gegend, dann schaut euch das Ding doch mal an. Frauchen freut sich über jedwede Rückmeldungen jedweder Art 🙂

Bis bald dann
Euer Schatzversteckerscaddy

Der Bunker

Hallo Leute,

hui, ich hab mich ja schon lange nicht mehr gemeldet. Aber gestern hab ich mit Frauchen eine Tour gemacht die ich einfach riesig fand, und wenn das kein Grund für nen neuen Eintrag ist, was dann?

Zuerst ging es mit dem Auto los. Wir sind zu dem Parkplatz mit dem seltsamen Namen gefahren (“Hollerather Knie”) und von da aus losmarschiert. Vorbei an diesem Gedenkstein, wo Frauchen mir verboten hat, den anzupinkeln, dabei wollte ich doch nur dokumentieren, dass ich da war. Macht man als Hund doch so….

tafel1.jpg

tafel2.jpg

Dann ging es weiter durch den Wald. Ausser uns war niemand da, einfach herrlich, es war so ruhig und schön, dazu dann noch diese wunderbare Abendstimmung, also das hat glaub ich sogar Frauchen richtig gut gefallen. Die hat zwischendurch zwar immer wieder auf ihr komisches Gerät geschaut, weil sie wissen wollte, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind, aber sooooo schwierig ist das Gelände da jetzt wirklich nicht, als dass man sich da nicht zurechtfinden könnte. ICH hab das jedenfalls auch ohne Gerät geschafft.

Irgendwann ging’s dann ab ins Gebüsch und plötzlich standen wir vor einem riesigen Ding.
“WOW” hat Frauchen nur gesagt, denn die war schwer beeindruckt und musste erstmal nen Moment überlegen, wie sie denn wohl durch die ganzen Brennesseln durchkommen sollte. Zum Glück hatte sie sich noch rechtzeitig ne lange Hose angezogen, aber trotzdem war ihr wohl ziemlich mulmig zumute, denn ich bin ja fröhlich vorneweggesprungen, aber sie kam wirklich nur ganz langsam hinterher. Olle Schnecke *grins*

Tja, und dann hat diese Memme überaus vorsichtige Frau doch tatsächlich am Eingang gesessen und sich nicht reingetraut :)))

Ich hätte bald laus losgelacht, aber das wollte ich ihr dann doch nicht antun, denn sie hatte richtig Schiss. ICH fands ja überhaupt nicht gruselig da drin, aber alleine durfte ich auch nicht rein und so hat sie halt ein wenig mit der Taschenlampe da rumgeleuchtet und dann sind wir wieder gegangen. Ein paar Fotos hat sie aber noch gemacht:

bunker1.jpg

bunker2.jpg

bunker3.jpg

Tja, da werden wir wohl mal nen richtigen Mann mit hinnehmen müssen, dann klappt’s auch mit der Schatzsucherei :))

Es war aber trotzdem eine herrliche Runde. Kann ich nur weiterempfehlen und wen’s interessiert, der erfährt hier mehr darüber: http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=2518d7ff-3510-4d9f-abc2-60ee0f77efc4

Bis bald
Euer Scaddy

Die Jäger des verlorenen Schatzes

Hallo Leute,

also ich bin jetzt ein Schatzsucherhund. Oder sagen wir besser mal ein SchatzFINDERhund, denn was ich suche, das finde ich auch. Und das alles nur, weil Frauchen da eine neue Sache für sich entdeckt hat, was ich ja normalerweise und aus den bisherigen Erfahrungen heraus immer erst mit einer gehörigen Portion Vorsicht betrachte, aber ich glaub, diesmal hat sie was richtig, richtig Gutes entdeckt. Sozusagen den richtigen Riecher gehabt, denn darauf kommt es dabei auch an.

Das ganze nennt sich “Geocaching” und ist – kurzgefasst – sowas wie eine Schnitzeljagd-Schatzsuche (nicht nur) für Erwachsene. In der ganzen Welt haben irgendwelche Leute irgendwelche Dosen mit Schätzen drin versteckt, und diese Dosen gilt es dann also zu finden. Dabei hilft einem als wichtigstes Utensil so ein kleines Gerät, in welches Frauchen immer Zahlen eintippt und von dem sie sich sogar sagen lässt, in welche Richtung sie gehen soll (pöh, und auf mich hört sie da nie…..), ausserdem schaut sie in ihrem Computer auch immer nach weiteren Informationen. “Beschreibung” und “Koordinaten” sind so zwei Wörter, die ich da mal rausfischen konnte, aber das interessiert mich eher weniger, denn ich finde es viel besser, wenn sie dann mit mir endlich durch unbekannte Gegenden stapft und den Schatz sucht.

Bis jetzt hat sie auch schon einige gefunden, genau 6 an der Zahl. Ich war nicht bei allen dabei, weil sie manche auch mit dem Fahrrad sucht und da stör ich dann wohl (pöh, als ob ICH stören könnte……), aber wenn sie mich mitnimmt, find ich das einfach nur klasse, denn da geht es oft über Stock und Stein, mitten durch’s Gelände, heute durfte ich zum Beispiel in einem reissenden Bach rumtoben, da war ich ganz aufgeregt und hinterher total fertig.

Hoffentlich macht Frauchen dieses Hobby noch ganz, ganz lange!
Das ist nämlich wirklich eine supertolle Sache. Vielleicht krieg ich sie ja auch dazu, hier mal etwas ausführlicher darüber zu berichten, wär doch schön, wenn sie auch später noch alles über ihre Funde nachlesen könnte. Vielleicht richte ich ihr ja auch noch ne Extra-Rubrik dafür ein, mal sehen, das muss ich nochmal überschlafen. Tu ich auch jetzt, denn heute morgen war es doch sehr anstrengend 😉

Bis bald
Euer Scaddy

1 29 30 31 32