Sublimation: Bügelbilder

Die Sublimationstechnik macht es möglich, beständige und lang leuchtende Drucke auf Textilien aufzubringen. Was mich bisher jedoch immer gestört hat, war, dass der Druck nur auf Textilien mit einem hohen Polyesteranteil möglich war und “normale” Baumwoll-Shirts somit nicht in Frage kamen. Doch auch hierfür habe ich nun eine Lösung in Form von bedruckbarer Spezial-Flexfolie gefunden.

Ich gebe zu, dass ich nach meinen bisherigen Tests und Erfahrungen eher skeptisch an die Sache ranging, aber die Ergebnisse konnten mich inzwischen zu 100% überzeugen, denn auch nach mehreren 60-Grad-Waschgängen inklusive Trocknertour strahlen die Farben auf meinen Textilien immer noch wie am ersten Tag. Ohne Verfärbungen, ohne Verblassen, ohne Ablösen. Grund genug, Euch diese Methode nun auch anzubieten und dass man hierfür nicht zwingend eine Presse benötigt, sondern die Bilder auch mit dem eigenen Bügeleisen auf den Stoff bringen kann, macht sie nur noch interessanter, denn es ist wirklich nicht schwer 🙂 

Im Grunde benötige ich nur Euer Bild, welches ich dann mit Sublimationstinte auf die Spezialfolie drucke und schon könnt ihr es aufbügeln. Wie das genau funktioniert, habe ich mal in einer kleinen Bilderserie zusammgestellt:

*************

1.) Dein Motiv wird in Deiner Wunschgröße mit Sublimationstinte auf eine spezielle Folie gedruckt. 
Es ist übrigens ganz normal, dass dieser Druck deutlich blasser ist als man vermuten würde.

2.) Zum Übertragen benötigst Du ein Transfermedium, welches ich Dir natürlich mit dazu gebe. Diese Folie ist auf einer Seite mit Klebstoff beschichtet, welcher durch ein Papier geschützt wird.
 
3) Nachdem Du das Schutzpapier abgezogen hast, kannst Du die Transferfolie direkt auf Dein Motiv kleben. Sie dient dazu, das Motiv später auf dem Stoff zu fixieren, damit es beim Bügeln nicht verrutscht. Ganz wichtig: Wenn diese Folie einmal aufgeklebt wurde, darf sie nicht wieder abgezogen und neu angebracht werden, da die anhaftende Tinte das Motiv verschmieren würde.
 
4.) Nun drehst Du das Motiv um und entfernst auch die Schutzfolie auf dessen Rückseite. Achte darauf, dass sich das Bügelbild nicht von der Klebefolie löst oder verrutscht.
5.) Der Aufbügler kann nun auf dem Stoff platziert werden. Man kann die Position durchaus mehrfach 
korrigieren, aber auch hier muss man aufpassen, dass sich der Aufbügler nicht mehr von der Klebefolie löst. Sollte dies trotz aller Vorsicht passieren, dann kannst Du ganz vorsichtig auch ohne diese Folie weiterarbeiten,aber bedenke bitte, dass die Tinte zu diesem Zeitpunkt noch zum Verschmieren neigt.
 
6.) Den positionierten Aufbügler mit Backapier schützen. Dann für ca- 10-15 Sekunden mit dem Bügeleisen auf höchster Stufe ohne Dampf festpressen. Das Bügeleisen dabei NICHT BEWEGEN!
 
7.) Hat man das Backpapier wieder weggenommen, erkennt man auch schon die leuchtenden Farben. Nun kann die Transferfolie abgezogen werden.
 
Ich bügele das Motiv anschließend noch einmal für 2-3 Sekunden ohne Folie (Backpapier nicht vergessen!) und dann ist es auch schon fertig.
Die erste Wäsche sollte frühestens nach 24 Stunden erfolgen. Wenn man alles richtig gemacht hat, ist
der Sublimationsdruck bis 60 Grad waschbar, hält bombenfest und bleibt auch lange leuchtend schön.